Mittwoch, 20. September 2017





MMM ist und ich kann mal ein schickes Kleid in einer schicker Umgebung zeigen.  Zwar trage ich das Kleid nicht selber aber ich habe es genäht und es trägt ein echter Mensch also zeige ich es an dieser Stelle.

Zuerst zum Kleid:
Für das Kleid habe ich den Schnitt aus verschiedenen Quellen zusammengestellt. Das Oberteil ist aus der „Vintage Burda, die fantastischenFifties“ das Kleid Fiore. Den Ärmel ist dazu habe ich konstruiert und der Rock ist ein Kreisrock. Den Rock habe ich gleich auf den Stoff gezeichnet.  Der Unterrock ist ein Halbkreisrock mit aufgesetzter Rüsche.
Der Stoff ist von Müller, über den Stoffkauf geschrieben und Detailfotos gezeigt habe ich hier schon mal.

Foto von Burda
Die Vorgabe war ungefähr dieses Kleid nach zu nähen und ich glaube es ist ganz gut gelungen


Der Anlass war ein Besuch des Ladies Days auf der Galopprennbahn.  Leider war das Wetter denkbar schlecht und mit einem Tweed Ensemble hätte die Trägerin wahrscheinlich mehr Freude gehabt.
Nachtrag: 
für alle die das Kleid noch genauer betrachten wollen habe ich noch ein Bild ganz aus der Nähe angefügt. Ich habe ja nur das Kleid genäht und nicht fotografiert. Ich mußte mit den Fotos arbeiten die ich bekommen habe und ich wollte Euch auf keinen Fall die schöne Umgebung vorenthalten.

Mittwoch, 13. September 2017

Heute kann ich Euch beim MeMadeMittwoch meine selbst gestrickte Weste und ein selbst genähtes T-Shirt präsentieren.
Weste: Le Scarabée Bleu von La Maison Rililie 
Ich habe über das Stricken dieser Weste hier und hier geschreiben.
T-Shirt: Aus La Maison Viktor Modell "Odette" Dieses T-Shirt habe ich erst kürzlich genäht und trotzdem schon mehrmals getragen, es entwickelt sich zu einem eindeutigen Lieblingsstück.

Foto mit Farbverstärker
so ist die Farbe natürlich, das Blau passt genau zu typisch blauen Jeans


gestern beim Friseur

Der Danke fürs Organisieren  des MMM in dieser Woche geht  an Katharina von sewing addicted und ich freue mich jetzt schon was es Tolles zu sehen gibt.

Dienstag, 5. September 2017


Nähpläne für Herbst/Winter, (dicke Stoffe vernähen schafft mehr Platz)

Meine Pläne für die Herbst / Wintergarderobe schauen wie folgt aus, ich brauche ganz normale T-Shirts (kurzärmelig und langärmelig), bequeme Hosen aus Sweatmaterial  für zu Hause (in meinem Fall das Wort Jogginghosen zu gebrauchen wäre dreist weil ich in diesen Hosen viel machen werde, aber ganz sicher nicht joggen). Für diese Pläne musste ich Stoff kaufen weil sich nichts aus dem Fundus dafür eignet.

Aus diesem Grund fuhren wir zu Müller nach Kritzendorf, (hierhabe ich schon mal über Müller in Kritzendorf geschrieben) wir das sind meine Tochter, zwei Freundinnen und ich. 
Wir haben eingekauft als geb´s kein morgen! 
Ich habe einen ganzem Ballen, dunkelblauen Sweatshirtstoff gekauft. Laut Rechnung 7.5 m aber gemessen sind es knapp 9m. Die Verkäufer bei Müller sind immer sehr großzügig beim Schneiden und Rechnen. Ich habe somit Stoff für zwei Hosen für mich, eine  kurze Hose für meine Tochter und noch was anderes...
In dieser Art ging es auch bei den anderen Stoffen weiter, insgesamt also das genaue Gegenteil von Stoffdiät.  Aber immerhin habe ich nur Stoff gekauft zu denen ich auch konkrete Projekte geplant hatte. 
meine Stoffe - ganz unten dunkelblauer Sweatshirtstoff, man sieht ihn kaum
T-Shirt "Odette" aus LMV Ausgabe 3/2017

Detail des weißen Jerseys
 Zu nähen begonnen habe ich allerdings mit einem Projekt für eine der Freundinnen. Richtig gute Fotos wurden mir versprochen, vorläufig habe ich nur ein paar Schnappschüße aus der Werkstatt zu zeigen denn der große Auftritt kommt erst noch.

Beim Müller kauft man schon mal für zwei Kleider auch wenn nur eins geplant war.


ein 50er Jahre Kleid inspiriert von Lena Hoschek

Stilecht mit überzogener Schnalle am Gürtel

Petticoat



für mich  plane ich ein Kleid fürs Theater zu nähen aus Stoff aus dem Fundus. Bei meinen Seidenstoffen war auch ein Stoff dabei der eindeutig nicht Seide ist, den habe ich behalten und aus dem mache ich mir ein Kleid. Zuerst dachte ich es wäre ein sehr feiner Wollstoff aber nach der Brennprobe ist es eher Baumwolle oder Modal. Der Stoff fällt jedenfalls sehr weich aber doch kompakt.
Apropos Brennprobe, als ich bei Müller nach der Zusammensetzung eines Stoffes fragte wurde ohne zu zögern eine Brennprobe gemacht. Was uns vier Damen wirklich überrascht und erschreckt hatte. Das Geschäft ist derartig an geräumt, staubig und voll, ich hätte mir nicht getraut dort offenes Feuer und wenn es auch nur das Feuerzeug gewesen wäre, zu machen.
so oder so ähnlich soll es werden aber mit längeren Ärmeln

Der Stoffdiät sei dank habe ich im Frühling doch ordentlich sortiert. Ich habe eine Box mit Resten von genähter Bekleidung angefüllt und alle Reste weggeworfen wo ich die Bekleidung nicht mehr hatte. In dieser Box habe ich also mit einem Griff die Reste der Jacke „Chloe“ von LMV gefunden und flugs die Ärmel von ¾ auf normal gemacht. Es war wirklich eine blöde Idee ¾ Ärmel zu machen, die Jacke ist zwar nicht sehr warm, also sie ist keine Winterjacke bestenfalls eine Übergangsjacke. Es ist also nicht das Bedürfnis nach Wärme sondern die Optik. Ich finde es unglaublich schwierig zu den 3/4Ärmeln was dazu zu kombinieren, ich fand jeder Ärmel der unten raus schaut passt irgendwie nicht. Daher hatte ich die Jacke nur einmal an. Hoffentlich wird sich das mit den geänderten Ärmeln bessern.
abgesteppt sieht es doch wirklich gewollt aus, oder?
Somit ist der erste Schritt in Richtung Herbstgarderobe schon gemacht und ich habe schon begonnen das gekaufte zu vernähen. Ich bin also auf einem gute Weg wenngleich ich nicht richtig Diät gemacht habe.
NACHTRAG: obwohl ich mehrmals die Stoffdiät erwähnt habe habe ich vergessen einen Link zur Stoffdiät und zu Frau Küstensocke zu hinterlegen.   Das habe ich jetzt schnell nachgeholt und ich entschuldige mich für diesen Fehler. Ich habe über den Sommer alle Regeln und Gepflogenheiten des Bloggens vergessen, scheint es. 😕

Freitag, 1. September 2017

Le Scarabée Bleu
Anleitung: von La Maison Rililie
Wolle: Concept  by Katia /Merino - silk und Cashmere Blend
Status:  schon fast fertig


Maschen auf Hilfsnadel um die Falten zu stricken

4 lange Rundstricknadeln um die Blende zu stricken

die Ecke unten


verkürzte Reihnen, für ein begeisterte Sockenstrickerin keine große Herausforerung

Montag, 7. August 2017


Ich stricke im Sommer...auch bei Hitze ...die Strickprojekte sind die ideale Begleitung in den Garten. In den letzten Wochen war stricken zwar wirklich nur am zeitigen Vormittag möglich, es war in Österreich wirklich sehr heiß. Aber ein bisserl ist doch was weiter gegangen...

Ihr seht auf dem Bild meine „Projektsackerl“ abgebildet. In einem ist die Trachtenweste die ich für meinen Mann stricke, im nächsten Sackerl ist mein nächstes Projekt eine Jacke für mich und im dritten Sackerl sind Sockengarne und laufende Sockenprojekte. Wenn ich hier die Sackerln von Wolle Wien zeige ist das keine Werbung. Ich erwerbe in diesem Geschäft Wolle  ganz normal und bekomme nichts geschenkt. Ich bin aber von der Qualität der Wolle und der netten Art der Inhaberin überzeugt.

Herren Trachtenweste
Anleitung: Schachenmayr/ Inspiration (Best of Trachten und Landhausmode Heft Nr: 141)
Wolle: Merino 90 von Wolle Wien
Status: fertig
Diese Weste ist nun fertig gestellt, genau genommen habe ich sie schon das zweite Mal gestrickt. Vor Jahren habe ich das gleiche Modell schon einmal für meine Mann gestrickt.  Leider war die Qualität der Wolle nicht besonders gut und kraus recht gestrickt gibt sehr nach.  Im letzten Winter hatten wir festgestellt, dass die Weste wirklich schon sehr groß geworden war, besonders die Ärmel waren schon extrem lang geworden. So habe ich freudig angeboten eine neue Weste zu stricken. Mein Mann wollte aber genau das gleich Modell nochmals haben. Leider hatte ich das Anleitungsheft entweder verborgt oder verloren. Zweiteres kann ich mir nur schwer vorstellen weil die Gelegenheiten bei denen man ein Strickanleitungsheft verliert eher selten sind. Kurzum, das Heft ist weg und im Wollgeschäft gab es ein neueres Heft mit den gleichen Anleitungen wie im alten Heft ergänzt von ein paar neueren Modellen.  Diesesmal habe ich die Weste und die Ärmel ohne Nähte gestrickt. Die Ärmel habe ich mit dem Nadelspiel  rundgestrickt und den Körper der Weste bis zum Armloch in einem Stück.  So habe ich in den letzten, sehr heißen Woche n die Weste gestrickt.


Le Scarabée Bleu
Anleitung: von La Maison Rililie
Wolle: Concept  by Katia /Merino - silk und Cashmere Blend
Status: Maschenprobe gemacht

Diese Jacke hat mich auf den ersten Blick begeistert und ich nehme es auf mich, mich durch die englische Anleitung zu quälen. Hat vielleicht eine von Euch die Anleitung in Deutsch oder die Jacke schon gestrickt?
Socken,
ja Socken stricke ich eigentlich immer. Da brauche ich nicht nachdenken oder mich mit einer Anleitung beschäftigen, das geht nebenbei und auch sehr gut beim Serienschauen oder fernsehen.

Donnerstag, 20. Juli 2017


Jetzt im Sommer und im Urlaub habe ich endlich Zeit alle diese Sachen zu machen die ich immer schon probieren wollte. Na ja, immer schon bedeutet nicht, dass  ich schon als Kind unbedingt Batiken wollte. Aber schon vor einem Jahr ist mir die Shibori Technik in einem Journal

 
untergekommen und ein bisschen später war es auch bei den Stoffspielerein Thema.

Bei mir dauert alles ein bisserl länger, alle Ideen müßen ein erst sacken,  aber ich lasse Euch gerne teilhaben wie das passiert:

Eigentlich wollte ich ein weißes Waffelpique Tuch, das ich in der Pilatesstunde als Auflage auf der Matte verwende, färben. Hierfür hatte ich schon lila und rosa Batikfarbe gekauft. Das Tuch ist aber viel zu dick und die Struktur zu unruhig. Als ich da ein bisserl gefaltet habe sah ich, dass das so nicht gehen kann.
Und Shibori Batik in Rosa/lila ist auch nix.

So blieb das Tuch weiß und die Idee im Hinterkopf...

Im Frühling, bei der großen Seidenstoff „Wer will mich“Aktion, blieben dann zwei weiße Stücke Seide über die vorerst niemand wollte.  Da erinnerte ich mich an die Shibori Idee und schon war der Plan geboren es mit diesen Seiden zu probieren.
Dann habe ich blaue Batikfarbe gekauft. Was eigentlich ein Bruch mit der Tradition ist. Klassische Shibori Batik färbt man mit Indigo. 
Ich färbe manchmal Texilien in der Waschmaschine mit Farbe aus dem Beutel (das ist dann nicht Batikfarbe) und habe damit immer beste Erfahrungen  gemacht. Daher viel mir die Wahl ganz leicht, ich bin noch nicht reif für Färben mit Naturfarben. Wer weiß vielleicht kommt das noch, später...irgendwann...nie.

Der nächste Schritt war dann das färben und es ist wirklich gut geworden. 

 
Das eine Stück Stoff ist weißer Seidensatin und das andere Stück ist auch fließend aber kein Satin.

Die rutschige Seide war nicht leicht zu falten.

Die Dreick hat mein Mann aus dem Boden von Obstkisten geschnitten. Leider hat eine etwas abgefärbt, ist aber am Rand und stört nicht.
 Beim Färben als alles gleich dunkelblau wurde war ich unsicher ob das was wird. Sicherheitshalber habe ich die Farbe noch aufgehoben. Ich dachte sollte das komisch werden färbe ich halt alles einheitlich dunkelblau. Das war aber nicht notwendig.


Mein Plan war, wenn das Färben gelingt mache ich mir einen Morgenmantel aus dem Stoff. Jetzt gefällt mir der Stoff so gut , dass ich schon überlege eine Bluse oder Tunika zu machen. Mittlerweile habe sich auch schon Familienmitglieder für den Stoff angemeldet.😊

Montag, 10. Juli 2017


Update Stoffdiät - ich brauche neuen Stoff, sonst dreh ich durch. 
Stragtegien gegen die Rückfallgefahr!

Ich habe mich, angespornt durch die Stoffdiät, wirklich sehr bemüht keinen unnötig  Stoff einzukaufen und großzügiger und mit leichtem Herzen Stoff zu verarbeiten. Nicht erst auf den perfekten Moment/Schnitt/Anlaß zu warten sondern die erst beste Gelegenheit zu ergreifen, daher ist für mich ist die Stoffdiät ein echter „Bringer“,

* So habe ich aus einem Teil der in Berlin gekauften Stoffe zu einem Sichtschutz für die Terrasse meiner Tochter verarbeitet. Der alten Teresa, vor der Stoffdiät, wäre das sicher schwer gefallen, weil ich immer zuerst überlege ob man den netten Stoff auch mal für was anderes brauchen kann. Für ein Projekt bei dem nicht der rasche Verschleiß schon vorprogrammiert ist.  Aber jetzt verarbeite ich mit lockerer Hand und siehe da der Sichtschutz ist hübsch geworden und meine Tochter freut sich. Sollte er am Ende des Sommers verschließen sein nähe ich nächstes Jahr einen neuen.
Stoffverbrauch 4,5 Meter

Die Pflanzen sind schon viel größer, das Bild ist schon ein paar Wochen alt
* Das nächstes Projekt war nicht geplant und ist mir eigentlich zufällig passiert. Der Stoff ist mir untergekommen als ich einen passenden Stück Stoff für das Anfertigen des  You tube tutorial suchte. Siehe da der Rest des Wickelkleides war doch noch so viel Stoff, dass es für ein weiteres Projekt reichen würde. Zuerst überlegte ich einen Rock zu nähen und diesen zu besticken aber ich brauche keinen weiteren Rock. Ich brauche aber eine kurze Hose für den Garten also eigentlich für die Gartenarbeit.  Der Schnitt ist aus einem alten Brigitte Sonderheft. Das ganze ist vielleicht nicht besonders schön aber genau so wie ich es zur Gartenarbeit brauche. Genug Taschen um alles Mögliche einzustecken, der Rücken ist nicht frei wenn ich mich bücke und der Bauch 😩 hängt auch nicht raus.
Stoffverbrauch 1,5 Meter und ein altes Hemd von meinem Mann zum Verstürzen der Träger und des Latzes
 

 

Da Ihr mich in meiner Gartenkluft seht könnt ihr Euch denken was ich den Sommer über mache und warum ich wenig Zeit zum Nähen habe – ich arbeite im Garten und wenn ich nicht in den Beeten bin dann koche ich Marmelade und Säfte ein. Ribisel und Himbeeren sind fast schon erledigt nächste Frucht die verarbeitet werden will ist Marille. Und in Österreich ist es seit Wochen jetzt schon sehr heiß! Bei mir besteht also wenig Rückfallgefahr, ich habe also weder Zeit noch Kraft für einen Stoffeinkauf.

Ich werde jetzt probieren diesen Beitrag zu verlinken und mal schauen was die anderen Damen zum Thema Stoffdiät berichten. Nochmals herzlichen Dank an Frau Küstensocke für diese gute Idee und die Linksammlung!
 
© 2012. Design by Main-Blogger - Blogger Template and Blogging Stuff